Brandenburger Inklusionspreis 2016 – Kinderbeteiligung stärken

    Das Sozialministerium lobt zum zweiten Mal den Brandenburger Inklusionspreis aus. In diesem Jahr lautet das Motto „Alle dabei! Inklusion durch Kinder- und Jugendbeteiligung“. Einsendeschluss ist der 6. September. Der Preis wird im Dezember 2016 vergeben.

    Jürgen Dusel, Beauftragter der Landesregierung für die Belange der Menschen mit Behinderungen: „Auch wenn die Urlaubszeit jetzt begonnen hat rufen wir alle engagierten Personen und Initiativen auf, ihre Bewerbung für den Brandenburger Inklusionspreis einzureichen. Es gibt in Brandenburg viele Projekte, die die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen fördern und stärken. Sie wollen wir bekannt machen und so zum Nachahmen anregen. Wir müssen gewährleisten, dass Kinder mit Behinderungen ihre Meinung in allen sie berührenden Angelegenheiten gleichberechtigt mit anderen Kindern frei äußern können und gehört werden.“

    Mitmachen können u.a. Kinder- und Jugendinitiativen, Kinder- und Jugendbeiräte, freie und öffentliche Träger, Vereine, Verbände, Kitas, Schulen und sonstige Bildungseinrichtungen, Bürgerinitiativen und Kommunen.

    Die einzureichenden Vorschläge sollen Praxisbeispiele der inklusiven Kinder- und Jugendbeteiligung plastisch beschreiben und Impulse zur Nachahmung geben. Es können sowohl laufende als auch abgeschlossene Projekte und Aktivitäten mitmachen.

    Der „Brandenburger Inklusionspreis“ wurde zum ersten Mal im Jahr 2014 verliehen. Die Preisgelder sind zweckgebunden für die weitere Entwicklung inklusiver Ansätze zu verwenden.

    Seit 2009 ist das Übereinkommen der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen auch für Deutschland verbindlich. Mit der UN-Behindertenrechtskonvention werden erstmals die Menschenrechte für die Lebenssituation von Menschen mit Behinderungen in einem völkerrechtlichen Vertrag konkretisiert. Danach wird Behinderung nicht länger vor allem unter medizinischen und sozialen Blickwinkeln betrachtet, sondern als Menschenrechtsthema anerkannt. Bund, Länder und Kommunen sind verpflichtet, die Ziele der UN-Konvention umzusetzen.

    Alle Informationen zur Bewerbung, ein Bewerbungsbogen und ein Faltblatt unter: www.masgf.brandenburg.de


     Seite druckennach oben