Rechtliche Grundlagen

Inklusion ist ein Menschenrecht. Die UN-Behindertenrechtskonvention besagt: Menschen mit Behinderungen haben die gleichen Rechte wie alle anderen Menschen, überall auf der Welt. Aufgabe der Landespolitik ist es, die Voraussetzungen zu schaffen, damit Inklusion gelingt. Dafür wird das Brandenburgische Schulgesetz derzeit überarbeitet – der gemeinsame Unterricht von Kindern mit und ohne Behinderung hat schon jetzt Vorrang. Entsprechende Verordnungen und Verwaltungsvorschriften schaffen die rechtlichen Rahmenbedingungen für Inklusion. Die Sozialgesetzgebung regelt staatliche Hilfe und Unterstützung. Für die Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf stehen außerdem Jugendhilfeleistungen zur Verfügung.

Vier lachende Kinderköpfe. Die beiden Mädchen, die hinter den Jungen stehen, umarmen sie von hinten.
 Seite druckennach oben