Regionalkonferenzen

Ministerin Martina Münch
Ministerin Martina Münch am Schreibtisch

Im Mai und Juni 2011 fanden im Land Brandenburg sechs Regionalkonferenzen statt, auf denen die damalige Bildungsministerin Martina Münch das Thema „Inklusion“ erstmals auf breiter Ebene mit allen an Bildung von Kindern und Jugendlichen Beteiligten diskutierte, darunter Schulträger, Behindertenbeauftragte, regionale Verbände, Schüler- und Elternvertreter sowie Mitarbeiter von Sozial- und Jugendämtern.

Dabei machte die frühere Ministerin Münch deutlich: „Bei der Umsetzung von Inklusion geht es nicht nur um die Veränderung von Rahmenbedingungen – es geht vielmehr um einen tief greifenden Bewusstseinswandel: Das wesentliche Prinzip von Inklusion ist die Wertschätzung von Vielfalt – heterogene Gruppen werden der Normalfall, in der Gesellschaft wie in der Schule. Das bedeutet steigende Chancengerechtigkeit, denn gerade die Schülerinnen und Schüler mit dem sonderpädagogischen Förderbedarf ‘Lernen‘ sind in der Regel Kinder und Jugendliche aus sozial schwachen Elternhäusern.“

Einer der ersten Schritte auf dem Weg zur inklusiven Schule ist der weitere Ausbau des gemeinsamen Unterrichts von Kindern mit und ohne Behinderung.

> Dokumentation der Regionalkonferenzen
> Rede der damaligen Ministerin auf den Regionalkonferenzen

Die Regionalkonferenzen fanden statt für den Bereich
- des ehemaligen Staatlichen Schulamtes Wünsdorf (Landkreise Dahme-Spreewald und Teltow-Fläming) am 3. Mai 2011 in Königs Wusterhausen
- des ehemaligen Staatlichen Schulamtes Brandenburg an der Havel (Landkreise Havelland, Potsdam-Mittelmark und die Städte Potsdam und Brandenburg a.d.H.) am 10. Mai 2011 in Dallgow-Döberitz
- des ehemaligen Staatlichen Schulamtes Eberswalde (Landkreise Barnim, Uckermark) am 17. Mai 2011 in Eberswalde,
- des ehemaligen Staatlichen Schulamtes Frankfurt (Oder) (Landkreise Märkisch-Oderland, Oder-Spree und Stadt Frankfurt (Oder) am 25. Mai 2011 in Fürstenwalde/Spree
- des ehemaligen Staatlichen Schulamtes Cottbus (Landkreise Elbe-Elster, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und Stadt Cottbus) am 31. Mai 2011 in Cottbus
- des ehemaligen Staatlichen Schulamtes Perleberg (Landkreise Oberhavel, Ostprignitz-Ruppin und Prignitz) am 1. Juni 2011 in Neuruppin.

 Seite druckennach oben